Porno-Polonaise

Zutaten für 4 Portionen

  • 100g Sojagranulat
  • 300ml (möglichst kochendes) Wasser
  • 300g Tomaten
  • 300g Zucchini (2 mittelgrosze), etwas Salz zum drüber streuen
  • ’ne Zwiebel
  • 1 Schwapp Öl
  • 1 TL Salz
  • 150ml trockener Rotwein
  • 1 TL Brühpulver
  • 200ml passierte Tomaten
  • 1 TL schwarzer gemahlener Pfeffer
  • wer mag: Saucenbinder o.ä.
  • 400-500g (Vollkorn-)Spaghetti oder andere Nudeln nach Wahl und Verfügbarkeit

Zubereitung

Wasser und Brühpulver mischen, das Sojagranulat hinzufügen und quellen lassen. In der Zwischenzeit kümmern wir uns um das Gemüse. Die Zucchini vierteln wir der Länge nach und schneiden das Resultat in so 5-10mm dicke Scheiben, so dass wir dann lauter kleine Viertelscheiben haben.

DSCF6453

Auf ein Küchentuch, meinetwegen auch ein Schneidbrett, einen Teller oder so werfen, Salz drüberstreuen. Das entzieht der Zucchini das Wasser, damit reduziert sich die Kochzeit ein wenig. Wenn man darauf keine Lust hat, ist das auch keine Katastrophe. Die Tomaten vierteln wir ebenfalls (also quasi mit dem Strunk nach unten zeigend hinlegen und in 4 Teile schneiden. Jaja, sollte klar sein, aber ich hab auch schon vor Apotheken gekotzt) und schneiden mit einem scharfen Messer sowohl Kerngehäuse als auch den Strunk heraus. Bei Kirschtomaten ist das etwas mühselig, dient aber dazu, dass wir dann nicht die ganzen Kerne und diesen Tomatenglibber im Essen haben, letzterer erhöht wiederum die Kochzeit. Der Strunk (bzw. alles, was an Tomaten grün ist) ist giftig. Zwar müsste man wahrscheinlich ’ne komplette Schubkarre voll davon verdrücken, um sich über den Jordan zu schicken, aber da wir sowieso schon einen ungesunden Lebensstil haben und meinen, wenigstens mittels solch kleiner Gesten dies zu kompensieren, machen wir das einfach, Punkt.

DSCF6463

Zu guter letzt schneiden wir noch die Zwiebel in Ringe oder Würfelchen, ganz nach Belieben. Das war auch schon die Vorbereitung.
Das Sojagranulat sollte nun das Wasser komplett aufgenommen haben und hübsch hackig aussehen. Den berühmt berüchtigten Schwapp Öl erhitzen wir in einem Topf und geben die Zwiebel hinzu. Hübsch umrühren und das Sojahack hinzuwerfen. Die Hitze nicht reduzieren, sondern schön danebenstehen und häufiger mal umrühren, das brennt gut an! Wenn mensch den Eindruck hat, dass das Hack genug gebräunt oder -schwärzt ist, möge ErSieEs die Zucchinischnipsel dazugeben, rühren, rühren, popühren. Die Tomatenwürfel auch. Falls das geneigte nachkochende Individuum vorhin das Salzen der Zucchini unterlassen hat: jetzt einen Teelöffel Salz dazustreuen. Nach einer Weile sollte auf wundersame Weise ’ne Menge Flüssigkeit dazugekommen sein; diese bitte vollständig verkochen lassen! Wenn das geschehen ist, mit dem Rotwein ablöschen und die passierten Tomaten dazugeben, den Pfeffer dazugeben, nach Geschmack salzen. In einem anderen Topf Wasser mit Salz zum Kochen bringen. Kleiner Tipp von wegen Energie- und Zeitersparnis: einen Topf mit ein wenig Wasser (1 Tasse oder so) mit Deckel auf den Herd stellen, erhitzen. Gleichzeitig die restliche Menge Wasser im Wasserkocher erhitzen und anschlieszend dazugeben. Die Nudeln reinwerfen, nochmal aufkochen lassen und die Hitze auf die Hälfte reduzieren. Nach Packungsanweisung kochen (10 Minuten, schätzungsweise). Nach Verstreichen der Zeit die Nudeln samt Wasser in ein Sieb kippen, abschrecken mit bösem Blick oder ner Menge kalten Wassers. Noch ein bisschen abtropfen lassen, und zum Schluss die Nudeln auf die Teller der EsserInnen verteilen, mit der Bolognese toppen, servieren und reingehaun!
knarF

DSCF6491

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s