Leberkäse. Fleischkäse. Leberfleisch. Käsekäse.

Leberkäse, Fleischkäse, naja, so richtig lecker klingt das ja nicht. Ich hab auch ehrlich keine Ahnung mehr, wie das geschmeckt hat, aber ich weiss, dass es ja Sojafleischkäse gibt, den mensch am besten wie ein Schnitzel in angebratener Form genieszt. Aber recht teuer sowas. Im wundervollen Chefkoch.de Forum hat jedoch eine gewisse „hada1712“ (ich gehe davon aus, dass die vier Ziffern nicht das Geburtsjahr repräsentieren sollen) etwas ähnliches auf Quarkbasis vorgestellt. Vor 2 Jahren oder so hab ich das auch schonmal nachgekocht und fand das auch hinreichend lecker, da ich ja aber seit geraumer Zeit nur mit veganen Ausgangsprodukten koche und der Veganisierungsvorschlag dieser Dame Seidentofu enthielt, hatte ich bisher gezögert, das auszuprobieren, denn Seidentofu zählt ja nun wirklich nicht zu den nur-mal-eben-so Sachen, dafür isser zu teuer. Aber da ich eh davon überzeugt bin, dass pürierter Tofu + Sojamilch = Seidentofu, liesz ich es neulich mal auf einen Versuch ankommen. Und – tata! – es funktionierte wunderbar. Mein nonveganer Gast fand es auch sehr lecker, allerdings meinte ersiees, dass es nicht wie Fleischkäse schmeckte. ‚Frevel‘ brüllte ich und warf mit Besteck. Lecker ist es allemal und die Konsistenz ist auch hervorragend. Anbraten lässt es sich, aber auch einfach so auf Brot oder Brötchen knallen. Da ich mich nicht mit fremden Federn schmücken möchte, hier das Originalrezept: http://www.chefkoch.de/forum/2,34,338006/Vegetarisch-Veganer-Basisteig-hier-Quarkfleischkaese.html . Aber zumindest variiere ich ja ein bisschen…

Zutaten. Kosten insgesamt: 1,60

  • 400g Tofu (1,50)
  • 100ml Sojamilch (10 Cent)
  • 6 EL Haferflocken
  • 2 EL Stärke
  • 1 EL Hefeflocken
  • 1 EL Knödelflocken (k.A. ob wirklich notwendig, ich hatte mir damals halt einfach mal ’ne Packung gekauft. wird ja nicht schlecht)
  • 1 EL Öl
  • 2 TL Grafschafter Goldsaft (ein Sirup, der steht zumindest hier bei den Brotaufstrichen)
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 EL Maggi
  • 2 TL Gemüsebrühe
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Hackfleischgewürz, Hähnchengewürz oder ähnliches
  • 1 EL Sojamehl, verrührt mit 2 EL Wasser
  • ein bisschen Curry

Zubereitung

Herd vorheizen auf 150 Grad. Schüssel schnappen, Tofu reinbröckeln, alles andere (ausser die Sojamehl-Wasser-Matsche) dazugeben, mit dem Pürierstab alles musen und dabei versuchen, nicht allzusehr in der Gegend rumzusauen. Danach das Sojamehl mit dem Wasser dazu geben, alles kräftig umrühren. Eine Kastenbrotform (auch bekannt als Kaiserkuchenf. oder so) mit Alufolie auskleiden (andernfalls weiss ich nicht, ob der Fleischkäse nicht ein symbiotisches Verhältnis mit der Form beginnt. Falls aber keine Alufolie am Start ist: die Form mit ein bisschen Margarine einreiben (INNEN!) und Semmelbrösel reinstreuen), die Tofupampe hineinwerfen, ein bisschen glattstreichen und hopp in den Ofen für 45-60 Minuten, einfach mal gucken, soll ja nicht schwarz werden. Abkühlen lassen, essen. Hammer.

DSCF8341

DSCF8339

15 Gedanken zu “Leberkäse. Fleischkäse. Leberfleisch. Käsekäse.

  1. Ist ja geil! Das sieht richtig gut aus! Ich wäre nie drauf gekommen, Leberkäse selbst zu machen… bis ich auf deinen Beitrag gestoßen bin. Vielen Dank!

  2. hey klingt cool, werd ich auf jeden fall ausprobieren aber wo zur hölle🙂 bekommst du 400g tofu für €1,5? in österreich kanns mal nicht sein oder? lg

  3. Hey, danke erstmal für die Komplimente. Mit österreichischen Lebensmittelpreisen kenne ich mich wirklich nicht aus, eine gute Quelle für Tofu sind jedoch asiatische Lebensmittelhändler, gemeinhin „Chinamann“ genannt, aber auch in so kleinen ‚orientalischen‘ Läden, wo es halt arabische Lebensmittel und Indisches usw. zu kaufen gibt, kann man fündig werden. Also in Deutschland kriegt man halt in ‚besseren‘ Geschäften Tofu für so 2,50-3 Euro, bei Discountern, die so etwas exotisches führen, zahlt man 2 Euro. Also viel Glück bei der Suche!

  4. Nichts trennt die Deutschen und die Österreicher mehr voneinander als die gemeinsame Sprache🙂
    Hier gibts Übersetzungsprobleme:
    Was bitte sind Knödelflocken? Ist das das gleiche wie bei uns (in Ö) Semmelwürfel? Sind das Semmelknödel oder Kartoffelknödel?
    Kann ich statt Maggi auch Sojasauce nehmen?
    Und der Grafschafter Goldsaft ist mir auch ein unbekanntes Wesen? Ist das einfach süßer Sirup? Vergleichbar etwa Agavensirup?
    Das Ding auf dem Foto sieht sehr echt aus! Möcht ich unbedingt nachkochen.
    LG aus Ösiland

    • Hallöchen, sorry, dass ich noch nicht antwortete. Also: „Knödelflocken“ sind so ein Pulver, um Kartoffelknödel aka Klöße herzustellen. Kannte ich vor dem Rezept auch nicht, aber im Original wurde das ja auch verwendet. Besteht primär aus Kartoffelmehl, daher lässt es sich dadurch ersetzen. Statt Maggi Sojasauce ist sicher möglich, wird ja eh nur wenig verwendet. Grafschafter Goldsaft ist Zuckerrübensirup. Agavensirup wäre eine Alternative, zur Not jeder andere Sirup (ist ja auch nur recht wenig).
      Also, einfach mal probieren und ggf. Feedback geben!
      Liebe Grüße
      Frank

  5. Hey Lutz, danke für den Hinweis. Naja, im Zweifelsfall findet sich bestimmt anderer Zuckerrübensirup, der ausdrücklich vegan ist. Grafschafter ist halt recht verbreitet. Daher schade.
    Beste Grüße
    frank

    • Weizenkleber = Gluten = Weizeneiweiß. Gibt es im Reformhaus oder bei den diversen Veganversänden zu kaufen; das ist das, was übrig bleibt, wenn man aus dem normalen Weizenmehl die Stärke herauswäscht bzw anderweitig entfernt. Sieht aus wie Mehl, ist aber pures Eiweiß und in Form von Seitan als „Fleischersatz“ beliebt.
      liebe Grüße
      f

  6. du vernachlässigst teilweise den SZ-AntiDoppelS-Style, der ja desöfteren als pubertärer Dresscose für NeoCons und AntiD-Szenekiddies gilt. Hoff mal du gehörst nicht dieser Fraktion an, wäre ja relativ erstaunlich.

  7. Ich habe den Leberkäse gerade aus dem Ofen geholt. Ich musste das Rezept abwandeln, weil ich kein Sojamehl hatte. Ich habe es einfach weggelassen. Statt Zuckerrübensirup habe ich Agavendicksaft genommen.
    Das Ergebnis ist sehr lecker, aber ich gebe deinem nicht-veganen Freund recht. Es schmeckt lecker, aber nicht wie Leberkäse aus Fleisch.
    Da mich das aber überhaupt nicht stört, werde ich mir eine Scheibe davon mit Senf ins Brötchen packen und so tun als ob🙂
    Danke für das Rezept!🙂

  8. Boah. Danke für den Tipp, dass man die Form von innen mit Margarine ausstreichen muss. Das wäre ja total in die Hose gegangen.
    Eine FleischkäseKuchenformSymbiose und drum run ein Margarinefleck. Wie hätte das denn ausgesehen.
    *albern*

    Danke fürs Rezept. Wird demnächst auf jeden Fall getestet!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s