Gurkensalat (mit Kartoffeln und Rührei)

2011-08-09 19-37-06 - Z8090115

 

Dieses Gericht habe ich vor 4 Wochen oder so zubereitet. Ich war bei meinen Eltern, welche nicht da waren, dafür war der Garten gefüllt mit allerlei Köstlichkeiten, um die ich mich – gießender- und erntenderweise – zu kümmern hatte. Unter anderem 2 Gurken landeten am ersten Tag in meinem Ernteeimerchen. Da ich (noch) kein Rohkostfan bin, fand ich Gurken bisher auch immer eher überflüssig (das ändert sich gerade). Also: wohin damit? Denkdenkdenk, Gurkensalat. Den fand ich eigentlich auch immer furchtbar, bis auf ein Gericht, in welchem er eine nicht wegzudenkende Komponente darstellt: Gurkensalat mit Rührei und Kartoffeln. Soulfood, nichts weniger. Ich hatte keinen Tofu im Haus, und dachte mir: wenn man aus Kichererbsenmehl auch Tortilla Espagnola
machen kann, warum dann nicht auch schnödes Rührei? Also, im Internet rumgeglotzt, was gefunden und das Rezept schlecht kopiert. Kichererbsen-Wasser-Mischung statt im Verhältnis 1:2 mit 1:1,5 gemischt. (Gewürzt natürlich und) In die Pfanne gekippt, dort nicht gleich gerührt, sondern stocken gelassen (wie mensch das bei Rührei immer macht) und dann zerteilt, es hatte quasi was von einem herzhaften Kaiserschmarrn. Es schmeckte nicht schlecht und sah auch super aus, war meines Erachtens jedoch zu kompakt, nicht fluffig genug. Die Mutter aller Kichererbsenrühreier findet sich daher hier. Der Salat war jedoch toll, v.a. weil er vollkommen improvisiert war und ich vorher noch nie Gurkensalat machte, noch wusste, was da überhaupt so reingehört.
Am besten mit frisch gekochten (Pell-)Kartoffeln servieren, welche im zerquetschten Zustand die Flüssigkeit des Gurkensalats hervorragend aufnehmen.

Zutaten für so 3 Portionen

  • 200 ml Sojamilch
  • 2 EL neutrales Öl
  • Salz, Pfeffer, Zucker, Dill
  • 1 EL Essig
  • 2 kleine Gurken (straight from the Garten; von den riesigen Supermarktgurken reicht wahrscheinlich schon eine)

Zubereitung

Also Sojamilch und Essig in ein hohes Gefäß geben. Kurz stehen lassen. Zwischenzeitlich kann/können die Gurke/n in Scheiben gehobelt werden. Diese dann in ein Sieb geben und abtropfen lassen. Mit dem Pürierstab die Sojamilch-Essigmischung mit dem Öl verschlagen, sie sollte nun dickflüssiger werden. Mit den Gewürzen würzen und zu den Gurken geben, alles verrühren und für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank packen. So simpel, so gut.

2011-08-09 19-37-30 - Z8090119

 

2011-08-09 19-37-04 - Z8090114

2 Gedanken zu “Gurkensalat (mit Kartoffeln und Rührei)

  1. Pingback: Kichererbsen-Rührei « Vegan Corner – Be Veggie!

  2. Pingback: Gurkensalat (mit Kartoffeln und Rührei) « Hail Seitan! or Can't … | Salat rezepte.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s