Wurzelpastasotto (-salat)

2013-04-13 19-03-44 - P4132242

Und, weil’s so schön war, noch ein Rezept hinterher. Ich hatte aus dem (wahrlich wunderbaren) Italienurlaub vor anderthalb Jahren Reisnudeln bzw. Risoni – Nudeln in Reisform – mitgebracht gehabt, die dann allerdings mehr als ein Jahr in meinem Vorratsschrank vor sich hin dümpelten. Neulich wolte ich sie, als Prophylaxe (!) gegen Lebensmittelmotten (!!), in festschließende Gläser umfüllen und am Boden der Tüte blickte mich mit weit aufgerissenen Augen an: ein Mottenbaby! Am selben Tag noch 40 Euro in weitere große Gläser investiert, alle bisher noch in Originalverpackung befindlichen Lebensmittel durchgeschaut und einiges ebenfalls weggeworfen (z.B. Maismehl aus dem gleichen Urlaub), neh, das war kein so schönes Wochenende. Jedenfalls wollte ich unbedingt neue Risoni und diese dann auch endlich mal verwerten. Es ergab sich zudem, dass ich letzte Woche 2kg Wurzelgemüse günstig erstehen konnte, und sozusagen als Winterabschied entstand dann dieses Gericht, was sich ein bisschen seltsam anfühlte, da ich zum ersten Mal seit November während des Kochens die Balkontür geöffnet lassen konnte und die Abendsonne nicht nur längst vergessene Helligkeit, sondern auch T-Shirt-Temperaturen mit sich brachte. Ich bin auch nicht so der rote Bete Fan, aber in der Form fand ich es wirklich gut.

[Nachtrag: Und, wie ich vorhin feststellte: das ist auch super als Salat geeignet! Also wirklich sehr lecker. Und angesichts der Tatsache, dass die Sonne hier unentwegt auf meinen Computerplatz brennt, ein angenehmeres Abendessen als etwas Warmes.]

Zutaten für 3 Portionen

  • 200g Risoni Nudeln
  • 400ml Brühe
  • 5 kleine rote Bete
  • 1 Pastinake
  • 1 Wurzelpetersilie
  • 1 Möhre
  • 1 Zwiebel
  • 1 Handvoll TK Lauch
  • Petersilie
  • Olivenöl
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung (Dauer: 60 Minuten)
Zwiebel, Pastinake, Wurzelpetersilie und Möhre schälen und in relativ kleine Würfel, so 5mm Kantenlänge, schneiden. Das ist auch der Hauptteil der Arbeit bei diesem Gericht. Daher ruhig ein bisschen Zeit nehmen, der Rest geht schneller. Da die vier Gemüsen eh gemeinsam in den Topf wandern, müssen sie, um das Schneidbrett aufzuräumen, nicht gesondert aufbewahrt werden. Nun in einem Topf das Olivenöl erhitzen und das eben Geschnittene für 10 Minuten darin rundherum anbraten. Zwischenzeitlich die roten Bete ebenfalls kleinschneiden, das kann relativ grob sein. Die Nudeln, die rote Bete und den Lauch in den Topf geben und ebenfalls noch kurz mit anbraten. Circa ein Drittel der Brühe dazugeben, den Deckel auf den Topf geben und hin und wieder (alle 1-2 Minuten) umrühren. Wenn die Brühe aufgesaugt ist (nach ca. 5 Minuten), ein weiteres Drittel dazugeben, Deckel drauf, umrühren. Wenn diese ebenfalls von den Nudeln aufgenommen wurde, das letzte Drittel dazu, den Deckel entfernen, weiterrühren, bis alle Flüssigkeit verdampft ist bzw. aufgesaugt wurde. Zum Schluss die Petersilie dazu und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mjamjamjam.

2013-04-13 19-03-57 - P4132245

[Nachtrag: Und so sah es in Form eines kleinen Zwischendurch-Salates aus]

2013-04-15 11-33-47 - P4152259

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s