Lahmacun

2013-05-03 19-50-38 - P5032371

Nur ein kurzes Rezeptchen hinterher. Ich war eine gefühlte Ewigkeit nicht mehr bei einem türkischen Imbiss aka “Dönerladen” speisen, aber ich fand besonders Lahmacun (ein Wort, dessen korrekte Aussprache ich auch erst vor ca. 2 Wochen mir aneignete) immer eine interessante Sache, “türkische Pizza”, und wie die Fladen da so hinter der Theke lagen, toll! Im Zuge neuerlicher Experimentierlaune musste ich das dann nun endlich auch mal ausprobieren. Resultat: gut! Also ich hatte halt innerhalb von 3 Tagen 6 Stück (2 pro Mahlzeit) weggeputzt, deswegen werde ich das in den nächsten 2, 3 Wochen erstmal nicht wiederholen, aber es war auf jeden Fall sehr lecker und stellt auch eine gute Verwendungsmöglichkeit für Ajvar dar. Ich will mich auch gar nicht mit fremden Feder schmücken, orientiert habe ich mich an diesem Rezept der Vegetarian Diaries , und lustig, 2 Verlinkungen an einem Tag dort hin. Das fiel mir aber auch nur gerade erst auf und ist Zufall. Die Lahmacuns stellte ich bereits am Freitag her.

Zutaten für 3-4 Portionen/6 -8 Stück

  • 500-550g Mehl
  • ½ Würfel Hefe
  • 1 TL Zucker
  • Salz
  • 350ml Wasser
  • etwas Olivenöl

Hackmasse

  • 400 g zubereitetes Sojahack (Menge nach dem Einweichen)
  • 4 EL Ajvar
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 Zwiebeln, gewürfelt
  • 2 Zehe Knoblauch, gepresst
  • Salz
  • Pfeffer
  • nach Bedarf Cayennepfeffer

Füllung

  • 200g Joghurt
  • Zitronensaft
  • Salz
  • Gurken
  • Tomaten
  • Eisbergsalat

2013-05-04 19-01-42 - P5042392

Zubereitung (Dauer: 90 Minuten bestimmt, Teig muss ja gehen)
Zucker, Wasser und Hefe verrühren, warten, bis die Mischung Blasen schlägt. Olivenöl dazugeben. Mehl und Salz mischen. Die Hefemischung langsam in das Mehl einrühren. Ggf. noch Mehl dazugeben, bis es ein glatter, nicht klebriger Teig ist (deswegen die schwammige Mengenangabe). Zugedeckt gehen lassen, so eine halbe bis ganze Stunde, das Volumen sollte sich ordentlich vergrößert haben.
In der Zwischenzeit die Zutaten der Hackmasse miteinander mischen, mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer abschmecken.
Den Ofen auf 200 Grad Celsius vorheizen.
Vom fertig gegangenen Teig Stücke von jeweils etwa 90 Gramm nehmen, zu Kugeln formen und diese auf einem Backblech zu Ovalen ausrollen (mein Backblech hat recht handelsübliche Maße – eine Dauerbackfolie passt genau drauf – und die Ovale entsprachen der Länge nach der kurzen Seite des Backblechs; 2 Stück nebeneinander). Mit der Hackmasse dünn bestreichen und für gut 10 Minuten in den Ofen.
Den Joghurt mit dem Zitronensaft abschmecken, die Tomaten und Gurken waschen und in Scheiben schneiden, den Eisbergsalat grob zerteilen. Nach der Backzeit die Lahmacuns herausholen, übereinanderlegen und mit einem sauberen Geschirrhandtuch abdecken. Oder: etwas abkühlen lassen und übereinander in eine saubere Plastiktüte legen. Nebenher die anderen Portionen fertigbacken und genauso verfahren. Das Prozedere mit Geschirrtuch oder Plastiktüte ist wohl notwendig, damit sie sich im Anschluss rollen lassen. Die etwas abgekühlten Lahmacuns dann mit Joghurt bestreichen, mit Gemüse belegen und der Länge nach zusammenrollen.
2013-05-04 19-00-17 - P5042387

2013-05-04 19-00-52 - P5042388

2013-05-04 19-01-48 - P5042394.

2 Gedanken zu “Lahmacun

  1. Sieht sehr gelungen aus… Werde es dir bei Zeiten gleichtun und nachkochen. Danke für die Anregung.

    Werde in Zukunft öfter mal reinschauen.

    Grüße Daniel

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s