Bärlauch-Tofu-Geschnetzeltes mit Champignons und Semmelknödeln

Vorausschicken möchte ich: es folgen wohl erstmal ein paar Nicht-Rezepte, also so ohne Mengenangaben und so. Einfach, weil sie auch nur nach Augenmaß zusammengestümpert sind. Die Bärlauchzeit mag längst vorbei sein, traurigerweise hatte ich jedoch, während sie wärte, kaum brauchbare Ideen. Ich habe jedoch eine Menge davon eingefroren sowie zu Pesto verarbeitet. Und beim weil ich auch noch Tofu rumflliegen hatte, der seinem Verfall(sdatum) entgegensah, stiße ich beim Stöbern nach Tofurezepten dann hierdrauf:
Da ich auch noch ein bisschen altbackene Semmeln dahatte und eh mal wieder Semmelknödel zubereiten wollte, gab es eben solche als Beilage. Dies ist leider mal wieder ein Nicht-Rezept, also keine genauen Mengenangaben etc. Aber es ist eigentlich ganz leicht. Lieber etwas mehr zubereiten, das lässt sich ja dann alles wieder aufwärmen.

2013-07-17 18-45-15 - P7173150

Zutaten

Semmelknödel

  • Brötchen, gewürfelt
  • Sojamilch
  • Sojamehl
  • ggf. Paniermehl
  • Petersilie
  • Röstzwiebeln
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss
  • Alsan

Geschnetzeltes

  • Tofu, mariniert in Bärlauchpesto, Senf, Olivenöl, Sojasauce (s.u.)
  • Champignons in Scheiben
  • Öl
  • Sojasahne
  • Stärke, Wasser
  • Salz
  • Pfeffer
  • Bärlauchpesto
  • Petersilie

Zubereitung (Dauer: abzüglich der Tofumarinierzeit vielleicht 2 Stunden wegen der Semmelknödel Einweicherei)

Zuallererst sollte der Tofu mariniert werden, gerne bereits am Vortag. Wie schon einmal irgendwo geschrieben, schneide ich den Tofu meist in Scheiben oder Streifen und lasse ihn bei ca. 100 Grad Celsius im Ofen 30-60 Minuten trocknen, zwischendurch wenden. Zumindest Einbildung und Theorie sagen, dass er dann die Marinade besser aufnimmt.
Die Brötchenwürfel in geschmolzener, gesalzener Alsan rundum anbraten und abkühlen lassen. In einer Schüssel mit ordentlich Sojamilch mischen, um die Würfel wieder aufzuweichen. Öfter mal durchrühren und ggf. noch Sojamilch nachgießen. Es sollte irgendwann eine knetbare Masse herauskommen. Ein paar EL Sojamehl dazugeben, damit die Masse fester wird und nicht zerfällt. Ggf., falls sie noch zu weich ist, Paniermehl dazugeben. Röstzwiebeln nach Bedarf dazugeben. Mit Petersilie, Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Es sollten sich feste Kugeln drehen lassen, die nicht zerfließen, wenn man sie auf einen Teller legt. In einem Topf mit Siebeinsatz etwas Wasser zum Kochen bringen und die Knödel 20 Minuten dämpfen. In der Zwischenzeit den Tofu mit der Marinade in eine Pfanne geben und erhitzen, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Öl dazugeben und den Tofu anbraten. Die Pilze dazugeben und mitbraten. Achtung wegen etwaiger austretender Flüssigkeit, es könnte spritzen! Wenn alles angebraten ist, mit Sojasahne ablöschen. Etwas Stärke und kaltes Wasser mischen und zum Abbinden dazugeben und aufkochen, die Hitze fast komplett reduzieren und mit Salz, Pfeffer, Bärlauchpesto und Petersilie abschmecken. Ich habe die fertigen Semmelknödel noch in etwas Alsan in einer Pfanne geschwenkt. Bei mir gab es noch Salatreste dazu.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s