Ajvar

Ajvar! Es ist schon ein paar Jahre her, seit ich zum ersten Mal ein Gläschen in der Hand hatte, aber ich mochte es vom ersten Moment an sehr. Der einzige Wermutstropfen war immer, dass so ein im normalen Einzelhandel gekauftes Glas in der Vergangenheit in Relation zu meinem Essverhalten immer etwas zu groß war: irgendwann musste die zweite, nunmehr verschimmelte Hälfte, den Weg alles irdischen (Biomüll) gehen, und ich hasse es wirklich so sehr, Essen wegzuwerfen, dass ich nicht nur während dieses Aktes, sondern bereits beim Gedanken daran, körperliche Symptome diffusen Unwohlseins verspüre. Keine Ahnung, woher das kommt, ich war schließlich nie von Hunger bedroht, aber das ist etwas, womit ich nicht umgehen kann und deswegen muss ich sehr sehr oft darüber nachdenken, was ich noch so im Kühlschrank rumfliegen habe und wie ich das denn am besten verwerten kann. Wie auch immer, selber machen war die Lösung, zumal auch noch ganz viele kleine Gläschen von Brotaufstrichen darauf warteten, endlich Wirt neuen Inhalts zu werden. Geht pipileicht, schmeckt schön und lässt sich gut bevorraten. Auf auf, Kinderlein! (Ein Bild füge ich vielleicht hinzu, wenn ich wieder ein Glas offen habe und daran denke, es zu fotografieren)

Zutaten für 7-8 kleine (150ml Gläschen)

  • 500g Paprika
  • 600g Aubergine
  • 1 Zwiebel
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 50ml Apfelessig
  • 70ml Öl
  • 1TL Sambal Oelek
  • Salz
  • 2 TL Zucker
  • 1 EL Tomatenmark

Zubereitung (60-90 Minuten)

Paprika und Aubergine würfeln, erstere von den Kerngehäusen und dem Strunk, letztere nur vom Strunk befreien und alles würfeln. Zwiebel abziehn und mit dem anderen eben gewürfelten Gemüse in einen Topf mit Deckel geben und erhitzen. Häufiger umrühren, damit nix anbrennt. Die Gemüsen verlieren Wasser und kochen sozusagen im eigenen Saft. Den Knoblauch dazupressen. Weiterköcheln, bis alles weich ist.Die restlichen Zutaten dazugeben und nochmal aufkochen. Dann pürieren. Achtung: Spritzt leicht, weil es recht dickflüssig ist. Direkt weiterverwenden oder in heiß ausgespülte Gläser füllen, verschließen und auf den Kopf drehen (die Gläser!).

Ein Gedanke zu “Ajvar

  1. Pingback: Serbisch: Cevapcici mit Djuvec(-artigem) | Hail Seitan! or Can't believe it's not that blahblah jesus guy!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s