Was sollen wir tun, Fisch? -Salade Nicoise!

2013-10-12 18-10-18 - PA124850

Vor geraumer Zeit habe ich mir mal 2 Päckchen Fake-Thunfisch bei alles-vegetarisch.de bestellt, und quasi bis zum Erreichen des Mindesthaltbarkeitsdatums mit keiner weiteren Beachtung bedacht. Ich weiß auch wirklich nicht, in welcher Form ich früher Thunfisch gegessen haben soll, auf Pizza definitiv nicht, im Salat auch nicht, keine Ahnung. Jedenfalls, das Zeugs musste verwertet werden. “Zeugs” ist im Übrigen nicht abwertend gemeint, ich fand es sehr lecker und auch die Konsistenz ist schön. Bei der Recherche stieß ich schon vor ein paar Monaten auf Salade Nicoise, “Nizzaer Salat” sozusagen, und dieser entpuppte sich als als hervorragendes Restegrab meines Haushalts! Mit schnödem grünem Salat bin ich ja eh nicht so dicke, daher war es schön, dass da auch bspw Kartoffeln drin vorkommen. Super Teil auf jeden Fall, gut sättigend und überhaupt. In verschiedenen Rezepten las ich etwas von Paprika, aber ich wollte nicht extra welchen kaufen und laut Wikipedia ist die Escoffier-Variante sowieso ohne. Da ich noch ein paar Champignons übrig hatte, habe ich selbige angebraten und dem Salat damit ein hübsches Bettchen bereitet. Ansonsten passt wohl Baguette ganz gut dazu.

Zutaten für 4 (große) Portionen

  • 300g Kartoffeln
  • 200g Grüne Bohnen (ich nahm tiefgekühlte)
  • Bohnenkraut
  • 100g Tomaten
  • 1 TL Kapern
  • Handvoll Oliven (ich hatte mehrheitlich Kalamata und noch ein paar grüne)
  • 150g veganen Thunfisch
  • 1 kleine Gurke
  • frischer Basilikum
  • 1 Zwiebel
  • 1 Eisbergsalat oder Kopfsalat
  • Olivenöl
  • Weißweinessig
  • 1 Spritzer Agavendicksaft
  • Salz
  • Pfeffer
  • Senf

2013-10-12 18-10-41 - PA124855

Zubereitung (Dauer: ca. eine Stunde)

Zuerst die Bohnen putzen und in kochendem, mit Bohnenkraut und Salz gewürztem Wasser ~6 Minuten kochen (bis sie halt weich bzw gar sind). In der Zwischenzeit die Kartoffeln schälen und in möglichst gleich große Form bringen. Die Bohnen abgießen und abtropfen lassen, anschließend die Kartoffeln in Salzwasser 15-20 Minuten garen, bis sie nicht mehr hart, aber auch nicht zerkocht sind. Abgießen. Zwischenzeitlich die Tomaten je nach Größe vierteln oder achteln, die Oliven grob schneiden (bzw. ggf. vorher entkernen), die Gurke in halbe Scheiben schneiden, die Kapern hacken, die Zwiebel würfeln, den falschen Thunfisch zerpflücken und alles in eine große (!) Schüssel werfen. Pro-Tipp: wenn – wie bei mir – der Salat in mehreren Etappen, i.e. an mehreren Tagen, verputzt werden soll, dann am besten den Eisbergsalat immer erst kurz vorm Servieren hineinmischen, er soll ja nicht zusammenfallen. Das Dressing aus Öl, Essig, Agavendicksaft, Salz, Pfeffer und Senf nach Gusto zusammenrühren und mit den anderen Zutaten mischen. Bestenfalls sollte das ganze ein bisschen durchziehen können. Und schawupps, fertsch.

2013-10-12 18-10-24 - PA124852

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s