Bärlauchpesto (aka „Das Unvermeidliche“)

So, das folgende „Rezept“ kommt praktisch ohne Mengenangaben aus und da es sowieso massenhaft im Internet zu finden ist, poste ich es hier nur der Vollständigkeit halber, denn ggf. werden weitere Bärlauchrezepte, die ich in den kommenden Tagen oder Wochen hier einstelle, u.a. dieses Pesto verwenden.

Nachdem ich letztes Jahr massenhaft frischen Bärlauch in ganzen Blättern sowie gehackt und püriert eingefroren habe – das Aroma geht zum Teil flöten, es reicht dennoch, um das gesamte Eisfach mit dem unverwechselbaren Duft zu aromatisieren – habe ich die für mich wahrscheinlich am besten funktionierende Konservierungsmethode im Pesto ausgemacht. Dieses lässt sich prinzipiell ebenfalls einfrieren, der Geschmack bleibt dabei aber auch größtenteils erhalten. Gerade starte ich eine Versuchsreihe, das Pesto außerhalb des Kühlschranks aufzubewahren. Mal sehen, wie das wird. Wichtig ist auf jeden Fall, die Oberfläche des – Wortwiederholung – Pestos immer mit Öl zu bedecken und nach der Entnahme ggf. den Rand abzuwischen, damit es nicht schimmelt. Im Kühlschrank halten sich die Gläser problemlos über Monate. Mit Nüssen oder Kernen habe ich es bisher leider nicht probiert, ich stolperte nur eben wieder darüber. Doof, dass ich gestern erst Pesto machte.

2014-04-04 09-58-39 - P4045598

Zutaten

  • Bärlauch
  • grobes Salz
  • Öl (ich nahm Sonnenblumenöl, weil bei Olivenöl der Bärlauchgeschmack m.M.n. zu stark verdrängt wird)
  • ggf. Pinienkerne, Kürbiskerne o.ä.

Zubereitung (je nach Menge dauert das Waschen im Normalfall am längsten)

Bärlauch waschen und trockenschleudern. Grob zerkleinern und in einen Mixer geben. Öl dazugeben. Die Menge ist Gefühlssache: wenn die Masse zu trocken ist, lässt sie sich nicht mixen. Daher immer mal wieder nachgießen, die Masse verrühren. Der Mixer sollte irgendwann ohne weitere Hilfe alles zerkleinern. Das Salz dazugeben, ebenfalls nach Gefühl. Nicht zu wenig, hat ja auch konservierende Wirkung. Ich habe grob geschätzt bei einem halbem Kilogramm Bärlauch 70-100ml Öl und 2 EL grobes Salz verwendet. Gläschen mit kochendem Wasser ausspülen, abkühlen lassen und das Pesto einfüllen. Mit einer Schicht Öl bedecken. Im Kühlschrank aufbewahren (bzw: s.o.).

2014-04-04 09-58-46 - P4045600

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s