Gefüllte Pide

 

2016-04-24 20-32-20 - P4247757.jpgIch so, letzten Juni: „Demnächst häufiger mal Vorstellungen von Imbissen und Restaurants!“ Ich so, heute: „Upsi!“ Art is hard, fame is a game und ich verliere gern und gründlich.

Banalerweise hatte ich, wie so oft in den letzten Jahren, selten so richtig die Muße gefunden, den Quatsch zu dokumentieren und anschließend aufzuschreiben. Ein Blogeintrag fängt ja schon vor dem Kochen an, bei der Auswahl des Gerichtes, der einigermaßen exakten Abmessung der Mengen, und hört auch nicht beim Anrichten und Fotografieren auf. Vielleicht werde ich in Zukunft auch einfach alle nicht-veganen und verunfallten Gerichte schön mit Instagramfilter interwebstauglich machen und nur eine ungefähre Zutatenliste anhängen. Oder einen vegetarischen Parallelblog eröffnen – mit diesem Gedanken gehe ich bereits seit geraumer Zeit schwanger, mit Treten hat er zum Glück noch nicht begonnen. Wie dem auch sei. Mal sehen, ob dieses Jahr noch 1, 2 weitere Einträge kommen – Tipico nimmt bereits Wettgebote entgegen.

Kurzer Hintergrund zum Rezept: Bei diversen Dönerläden wird man ja immer von Stockfotos der reichhaltigen Angebotspalette begrüßt, und diese Teigtaschen, die mich an irgendwas erinnern (…), blieben mir für etwas länger im Gedächtnis. Da ich so sehr auf Hefeteig stehe, dass ich vermutlich irgendwann in einem Hefeteigpalast im Wald wohnen werde (womit ich mich gleichzeitig unsterblich mache – dieses Grimmsche Märchen verdient ein Update), musste ich das halt auch einfach mal in Angriff nehmen. Im Internet fand ich leider nichts mit Ajvar-Füllung, daher musste ich improvisieren. Schmeckt ganz geil und lässt sich noch mit Kreuzkümmel, Summach und weiß der Geier verfeinern.

Achso, Teig ist geklaut von hier.

Zutaten für 5 Stück

  • 500g Mehl
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 50ml Wasser
  • 200ml Sojamilch
  • 100ml Öl
  • 200g (Cherry-)Tomaten
  • 1 Bund Lauchzwiebeln
  • 160g Ajvar
  • 50 g rote Paprika (oder mehr)
  • 125g Sojafrischkäse (Valsoia, in meinem Fall)
  • Schwarzkümmel, nach Belieben

Zubereitung (Dauer: 1-2h)

Zuallererst aus Mehl, Trockenhefe, Salz, Zucker, Sojamilch, Wasser und Öl einen Hefeteig kneten und warmstellen.

Die Tomaten vierteln, das Kerngehäuse herausschneiden und grob würfeln. Bei der Paprika ähnlich verfahren. Ich hatte noch gewürfelte im Gefrierfach, man kann aber einfach eine halbe oder ganze nehmen.

Von den Lauchzwiebeln das Wurzelende und die welken Teile abschneiden und den Rest in Ringe schneiden.

Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen, Lauch und Paprika hineingeben, kurz anbraten. Die Tomaten ebenfalls dazu und 10 Minuten garen lassen. Die Pfanne vom Feuer ziehen und abkühlen lassen.

Den Hefeteig in 5 Stücke aufteilen, das sind jeweils ca 170g. Zu länglichen Kreisen, auch Ellipsen genannt, ausrollen.

Zum abgekühlten Gemüse den Ajvar und den Frischkäse geben und alles vermischen. Anschließend auf die 5 Teigfladen aufteilen, also mittig und über die Länge verteilt.

Nun bei den Teigfladen wie folgt verfahren: die schmalen Seiten leicht über das Gemüse klappen. Die Längsseiten hochheben und an den Ecken mit den nach oben geklappten Ecken der Längsseiten zusammendrücken. Nun jeweils die beiden Schmalseiten ecken zusammendrücken. Das sollte ein bisschen wie ein Boot aussehen. Noch ein paar Minuten gehen lassen, in der Zwischenzeit den Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Die Pide mit etwas Öl befeuchten und Scharzkümmel darüber streuen. Für ca 20-25 im Ofen backen, bis sie schön gebräunt sind.

Kann man auch ganz gut einfrieren.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s